Was bringt OpenSource?

OpenSource ist in aller Munde, wir alle nutzen OpenSource.
Dieses Seite wird mit einem OpenSource CMS betrieben, die Datenbank, die das CMS nutzt, ist auch OpenSource. Das Betriebssystem, das auf dem WebServer läuft, dürfte OpenSource sein.

Es gibt Office-Programme, Entwicklungsumgebung, WebServer, Datenbanken, … als OpenSource. 

OpenSource ist nicht billiger wie kommerzielle Software, die Entwickler, Tester, Handbuch-Schreiber, Supporter und die vielen anderen Menschen, die an einer Software arbeiten, wollen auch leben und ihre Familie ernähren. Wie diese Kosten gedeckt werden, ist bei verschiedenen OpenSource Projekten unterschiedlich. Und werden die Kosten nicht langfristig gedeckt, stirbt eine OpenSource Software.

Ich habe auch schon den ein oder anderen Beitrag zu OpenSource Software geleistet, manchmal privat, manchmal im Rahmen von Projekten und natürlich im Auftrag des Kunden. Und ich habe auch schon Geld gespendet.

Der Grund, warum Unternehmen OpenSource einsetzen sollten, ist die Verminderung der Abhängigkeit. 

Ihr Unternehmen setzt eine Software, zum Beispiel eine Warenwirtschaft, ein und baut um diese Software einen Workflow, nutzt Schnittstellen zu anderen Programmen. 

Nun nimmt, warum auch immer, der Hersteller, Inhaber des Copyright oder auch der Konkursverwalter des Herstellers die Software vom Markt, sprich stellt die Wartung ein. 

Sofern Ihr Unternehmen eine Dauerlizenz besitzen, kann der Hersteller Ihnen zwar nicht die Nutzung verbieten, aber Sie werden auch keine Updates mehr erhalten. 

Auch so ist das Ende der Nutzung absehbar. Bei der nächsten Version des Betriebssystems, einer gesetzlichen Änderung, … müssen Sie die Nutzung des Programms einstellen.

Also beschaffen Sie ein neues Programm. Das mag Geld kosten, aber Ihre Kosten sind weit höher. Ihr bisheriger Workflow, die Schnittstellen zu den anderen Programmen und das KnowHow Ihrer Mitarbeiter sind hinfällig. 

Hätten Sie eine OpenSource Software und das KnowHow an der Hand, zum Beispiel ein oder mehrere Mitarbeiter, die mit der Software programmieren können, können Sie die Software selber weiter warten und damit Ihre Investitionen schützen. 

Bei vielen OpenSource Projekten gibt es auch Unternehmen, die nicht nur an der Entwicklung beteiligt sind, sondern auch gegen Gebühr einen Support anbieten. Wenn dieser Dienstleister den Geschäftsbetrieb einstellt, haben Sie zumindest die Option, einen der jetzt arbeitslosen Mitarbeiter einzustellen.

Gegenüber einer kompletten Eigenentwicklung hat OpenSource den Vorteil, dass Sie die Entwicklungskosten mit anderen Unternehmen, die auch die Software nutzen, teilen.